Attraktionen & Aktivitäten

An keinem anderen Ort in Norwegen gibt es so viele alte „Klyngetun“* wie hier rund um Vikebgyd. Unter diesen ist der denkmalgeschützte Hof Agatunet von besonderer Bedeutung, stammen doch seine wohl erhaltenen Gebäude teilweise noch aus dem Mittelalter. 

In der fruchtbaren wie malerischen Landschaft, welche sich vom Fjordufer bis hinauf zum Folgefonna Gletscher zieht, warten zudem zahlreiche spannende Attraktionen auf Gäste aller Altersklassen. Hier können Sie an Hofführungen der Obstbauern teilnehmen oder, je nach Jahreszeit, Blüte oder Ernte der Obstgärten erleben.
Vielseitige Wanderwege führen sowohl durch hübsche Obstgärten und alte Höfe, als auch hinein in die unberührte, wilde Natur. Erkunden Sie schmale Albauftriebs-Wege und einstige Pilgerpfade. Oder, vielleicht möchten Sie lieber den Wanderwegen unserer Königin folgen?

 

* Der Begriff „Klyngetun“ bezeichnet einen typischen norwegischen Hofkomplex, bei dem mehrere Einzelhöfe in einem großem Hof zusammenfließen. Häufig entstand dies auf Grund komplizierter Vererbungsgesetzte, durch welches die Höfe in immer kleiner werdende Unterhöfe unterteilt wurden.

 

Agatunet ist einer der wenigen „Klyngetun“ Norwegens, die bis heute gut erhalten vorzufinden sind. Auf dem Hofgelände finden sich Beispiele verschiedener norwegischer Baustile  - vom Mittelalter bis heute.

 

Am Fuße des Folgefonna Nationalparks liegt der Ort Bleie. Hier können Sie den hübschen Bleietunet besuchen: 3 Nachbarhöfe mit einer spannenden Geschichte.

Folgen Sie dem Grenzfluss Kvitnaelva zwischen Odda und Ullensvang, kommen Sie nach Raunsdal im Folgefonna Nationalpark.

Ein spektakulärer, teils sehr steiler und luftiger Wanderweg führt Sie zu den eindrucksvollen Aussichtspunkten des Solvarden (auf 1105 m) und Hanakamb (auf 1088 m) und eröffnet ungewohnte Blickwinkel auf den Sørfjord und Odda.

Der Skredløp (zu deutsch „Lawinen-Lauf“) fand das erste Mal im Jahre 2007 statt und war gleich zu Beginn ein voller Erfolg - mit über 230 Teilnehmern. Mittlerweile ist die Teilnehmerzahl sogar bis auf über 300 gestiegen.

Der alte Pilgrimsvegen (Pilgerweg), über den schon im Mittelalter Pilger die steilen Bergrücken der Folgefonna Halbinsel von Jondal nach Ullensvang überquerten, ist nun wieder für Besucher geöffnet. Frisch markiert und präpariert.